Kühle 19°C und ein bewölkter Himmel lag über dem bezaubernden Winzerort Dierbach zum 35. Radrennen des RSC Wörth beim Preis der rail.cc. Gemeinsam mit den Sportfreunden Dierbach veranstalteten wir nun bereits zum 18. Mal einen Renntag auf diesem, unter den Sportlern hochgeschätzten welligen Kurs mit der längsten Zielgeraden der Pfalz.
Leider setzte sich der allgemeine Trend mit rückläufigen Teilnehmerzahlen auch bei unserem Rennen fort. Nichtsdestotrotz wurde ein hervorragender Rennsport mit knallharten Sprints geboten.
 
C-Klasse über 14 Rd. =61,6 km
 
Leonhardt Berger vom RV Sossenheim 1895 jubelte beim Überqueren der Ziellinie. Er siegte vor Paul Schwartz vom RV Edelweiß Roschbach. Dritter wurde Jonas Hummel vom Team ENIT Systems
 

 
Senioren
 
Rheinland-Pfalz-Meister Stefan Steiner vom Team Drinkuth-ABUS gewann das Seniorenrennen über 11 Runden=48,4km mit Vorsprung. Den Sprint der Verfolger konnte der RC Silber-Pils 03 Bellheimer-Fahrer Claude Christ vor Robert Weiß vom RSV Team-ME Mettmannom für sich entscheiden.
 
                       
Junioren über 11 Rd. =48,4 km
 
Seinen 14. deutschen Sieg konnte in Dierbach der Essinger Robin Gärthöffner vom RC Silber-Pils 03 Bellheim vor Philip Hund vom LV Baden feiern. Dritter wurde der Venninger Luca Jabczynski vom RV Viktoria Lingenfeld, der am Vortag überlegen das Kalmit-Klappradrennen gewann (5,8 km mit 7,3% Steigung in 19 min … mit Klapprad ohne Schaltung).
 
           
Im Rennen der Jugend über 44 km konnten sich 3 Fahrer absetzen. Hier siegte verdient Julien Meyers vom RSV Rheinzabern vor Lukas Zimmermann vom Radsport Team Kraichgau und Niklas Bingel vom RSV Oranien-Nassau. Unser Daniel Kauffmann vom RSC Wörth kam auf den exzellenten 5. und unser Nico Kövago auf den 10. Rang
 

 
Das Omnium (Mehrkampf) der U11/U13 bestand aus 3 Disziplinen: Geschicklichkeitsfahren, Sprint und einem Rennen. Je nach Platzierung in den einzelnen Disziplinen ergibt sich daraus eine Punktzahl und die-/derjenige mit der geringsten Punktzahl gewinnt. Bei Punktgleichheit entscheidet das bessere Abschneiden in dem Straßenrennen.
In der U11 zeigte Josef Winter (RSV Rheinzabern) seine Klasse. Er siegte gleich in allen drei Disziplinen. Im Straßenrennen legte er ein solches Tempo vor, dass er das Feld der U13 auffuhr. Zweiter wurde Emil Oechsler (Radsport Team Kraichgau e.V.). Besonders stolz waren wir auf Jakob Rapp von unserem RSC Wörth. Der wohl jüngste Teilnehmer in der U11 – er hat erst seit wenigen Wochen eine Rennlizenz- belegte den 3. Platz. Jakob war sogar 2. bei dem Geschicklichkeitsparcours. Er strahlte vor Freude, erstmals durfte er als Lizenzfahrer auf dem Podest stehen.
(Weitere Platzierungen, siehe Bericht: „Omnium in Dierbach U11/U13“)
 
 
In der Schülerklasse U13 siegte Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern). Im Geschicklichkeitsparcour belegte sie zwar nur den 6. Platz, doch konnte sie den Sprint und das Straßenrennen klar für sich entscheiden. Zweiter wurde Moritz Peter (RSG Heilbronn) mit nur einem Punkt Rückstand. Auf dem dritten Platz folgte der frischgebackene Rheinland-Pfalz Bergmeister Tom Breitsch (RSC Felsenland Bundenthal). Etienne Hüttl vom RSC Wörth siegte gemeinsam mit Noah Wenz (RV Mehlingen) den Geschicklichkeitsparcours. Am Ende des Omniums war Etienne punktgleich mit Niklas Wernicke (Team Pfälzer Land), doch entscheidet dann das bessere Ergebnis im Straßenrennen und da hatte Niklas die Nase vorn. Trotzdem war Etienne sehr glücklich über seinen 5. Platz. Máté Tóth-Bauer vom unserem Verein belegte den 11.Platz
(Weitere Platzierungen, siehe Bericht: „Omnium in Dierbach U11/U13“)
 
 
Die Schülerklasse U15 hatte 6 Rd. =26,4 km zu bewältigen.Torben Osterheld vom RV Vorwärts 1904 Offenbach bewies einmal mehr seine hervorragen Sprinterqualitäten und siegte vor Hannes Oechsler vom Radsport Team Kraichgau. Dritter wurde Jan Rinklef vom RSV Edelweiss Kartung. Jannis Rapp von unserem Radsportclub belegte den hervorragenden 7. Platz
 
Bei den 1.Schritt-Rennen geht es vor allem um den olympischen Gedanken: „Dabeisein ist alles“. Darum erhielten auch alle Starter einen Preis in Form einer kleine Geschenktasche.
Jg. 07-09
  1. Tim Sucietto             RSV Rheinzabern             
  2. Maximilian Kreutzer aus Kaiserslautern         
  3. Jonas Kövago          RSC Wörth

                       
Jg. 10 und jünger
  1. Linus Sturm aus Harthausen                                                               
  2. Linus Spiegel aus Offenbach
  3. Karl Koch aus Klingenmünster
  4. Anna Rapp RSC Wörth              
 
 
 
KT und A-/B-Klasse
 
 
Den Jungs vom RSC Kempten scheint unsere Rennstrecke (20 Rd. =88 km) sehr zu liegen, schließlich sind insgesamt rund 1000 Höhenmeter zu bewältigen, was den Allgäuern sicher sehr entgegen kommt. So gewann abermals der Vorjahressieger Jonas Schmeiser, der sich mit Marc Dörrie vom BL-Team Lotto - Kern Haus, deutlich absetzten konnte. Marc nahm in seiner Jugendzeit auch des öftern am RSC-Wörth-Training teil und so freuten wir uns riesig über seinen zweiten Platz. Den Sprint der Verfolger konnte abermals ein Kemptener (Dario Rapps) für sich entscheiden. 
                      
Ein besonderer Dank gilt allen Helfern des SF Dierbach, des RSC Wörth und speziell den freiwilligen Helfern und Freunden unseres Vereins, ohne die ein solcher Renntag nicht zu stemmen wäre.
 
 
Klaus Schäfer-Morell