Das Rennen in Queidersbach am 15.April war Auftakt zum Saar-Pfalz-Cup. Frühlingshaftes Wetter, viele Zuschauer und ein 1km-Kriteriumskurs mit einigen Schwierigkeiten. Alle Rennen waren durchweg sehr gut besetzt. Die U13 Klasse hatte 12 Runden = 12 km zu fahren. Die meisten Teilnehmer kamen direkt von einem Lehrgang im Heinrich-Heine-Gymnasium. Vom RSC Wörth waren mit Etienne Hüttl und Máté Toth-Bauer zwei Teilnehmer am Start. Beide im ersten Jahr der U13. Es siegte Messane Bräutigam (RSV Rheinzabern) vor den beiden Felsenländern Tom Breitsch und Anne Slosharek (es war ihr ersten Straßenrennen). Etienne fuhr ein beherztes Rennen, er wurde 10. Máté bekam wieder Rückenschmerzen, fuhr aber das Rennen trotzdem zu Ende. Er dürfte den 16.Platz belegt haben.

  

Kurios verlief das Rennen der U17. Ein großes Fahrerfeld mit namhaften Radsportlern und ca. 10 weibliche Teilnehmer (Frauen, Juniorinnen, weibl. Jugend) standen am Start. Vom RSC Wörth waren Nico Kövago, Daniel Kauffmann und Lars Hartkorn dabei. Es folgte die obligatorische Ansage, dass sich der WAV vorbehält, überrundete Fahrer aus dem Rennen zu nehmen. Ein entfesselt fahrender Marco Brenner riss in der zweiten von 30 zu bewältigenden Runden aus. Eine hochkarätige besetzte Gruppe folgte ihm, dahinter in einer 2.Verfolgergruppe Daniel. Schon nach wenigen Runden waren bereits sämtliche weiblichen Teilnehmer aus dem Rennen genommen worden. Ihre, zum Teil weite Anreise, hatte sich wahrlich nicht gelohnt. Danach wurden noch weitere Rennfahrer aus dem Rennen genommen, darunter auch unser Lars und unser Nico. Bereits zur Hälfte des Rennens nahm man dann auch die 2.Verfolgergruppe (u.a. Daniel) aus dem Wettkampf. Obwohl nur vom dominierenden Marco Brenner überrundet, hatten sie die 1. Verfolgergruppe bereits auf Sichtweite. Keiner konnte diese Entscheidung nachvollziehen.

Dadurch waren nur noch Marco Brenner und die 10-köpfige Verfolgergruppe im Rennen. Diese Vorgehensweise löste heftige Proteste aus, zumal es dabei auch noch um Punkte für den Saar-Pfalz-Cup ging und zu diesem Zeitpunkt erst die halbe Renndistanz zurückgelegt war. Ein heißes Thema für die nächste Kampfrichtertagung.

Es gewann hochverdient (2 Rundengewinne) Marco Brenner (RSG Ansbach) vor Lukas Beck (RV Concordia Reute) und Felix Bauer (RSV Hofweier). Daniel der die zweite Verfolgergruppe angeführt hatte, wurde auf Platz 12 gesetzt.

 

gez. Klaus Schäfer-Morell