Heute, am 25.November fand in Bann die Landesmeisterschaft der Verbände Rheinland-Pfalz, Saar und Hessen statt.
Das Querfeldeinrennen „Quer durchs Tälchen“ wurde vom RV 1906 Bann organisiert. Auch einige Fahrer des RSC Wörth waren hier am Start. In der Nacht hatte es stark geregnet, was bedeutete, dass der Dreck spritzte, wenn die Meute angetobt kam. Gras in der Schaltung, Hindernisse, Treppenstufen und andere schwierige Passagen machten die Rennen nicht unbedingt einfacher. Zwischenzeitlich hagelte es noch, also alles in allem die herrlichsten Crossbedingungen für die Athleten und viel Spannung bei den Zuschaueren.

 

In Rennen 1, der weiblichen Jugend, Schüler/Schülerinnen U15 ging Jannis Rapp an den Start. Das Rennen dauert ca. 20 Minuten. In diesem Rennen setzten sich Anael Finckbohner (Alsace) und Max Märkl (RV Roschbach) frühzeitig ab. Jannis war als Solist unterwegs und fuhr ein tolles Rennen. Er belegte am Ende den 4. Platz im Rennen (Sieger war Anael) und den 3. Platz unter den Rheinland-Pfälzern (hier siegte Max). Jannis war damit auch der beste Teilnehmer des jüngeren Jahrgangs.

Herzlichen Glückwunsch.

Im 2. Rennen startete die männliche Jugend gemeinsam mit den Masters 3 und 4. 38 Teilnehmer nahmen teil an dem Rennen über ca. 30 min. Von unserem Verein waren Nico Kövago und Daniel Kauffmann am Start. Nico ist noch jüngerer Jahrgang und Daniel hat im Crossfahren bisher noch keine Rennerfahrung. Tim-Oliver Kolschefsky (RSC Linden) fuhr einen klasse Wettkampf und siegte verdient. Nico kam auf den 25. Platz und Daniel auf den 27. Platz im Gesamtklassement (5. bzw. 6. bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft).

 

Großes Pech hatte Etienne Hüttl. Er nahm am 3. Rennen der Schüler U13 über maximal 15 Minuten teil. Zunächst mussten sie einen Geländelauf absolvieren, dann wurde das Crossrennen gestartet. Gleich in der ersten Runde verhedderte sich seine Kette und Etienne musste dem entflohenen Fahrerfeld nachjagen. Beherzt überholte er einen Teilnehmer nach dem anderen, als er zu allem Unglück auchnoch zu Fall kam.

Im Endergebnis war Etienne 11. der U13 und auf Platz 6 unter den Rheinland-Pfälzern. Kopf hoch, es kommen auch wieder bessere Tage.

Etienne war nicht der einzige Pechvogel, auch Jakob Rapp war heute das Glück nicht hold. Er startete in Rennen 4 über maximal 10 Minuten. Auch hier bestand der Wettkampf aus einem Geländelauf und einem Cyclocross-Radrennen. Jakob war wohl nicht nur der jüngste Teilnehmer an diesem Tag, sondern er musste sich auch mit einem platten Reifen über die Runde quälen. Zum Glück nahm es Jakob gelassen.

Jakob belegte im Klassement der Schüler U11 den 6. Platz und kam somit unter den Rheinland-Pfälzern immernoch auf Platz 3. In seiner Brust schlägt ein großes Kämpferherz und auch für Jakob kommen die Tage, an denen wieder genügend Luft in den Reifen ist.

 

 

Bericht:Klaus Schäfer-Morell

Fotos: KSM und Volker Kauffmann