Der Podestplatz von Julian Hindsch (U11) und die Top-10-Platzierung von Philipp Schäfer-Morell (U17) erhöhen deren Punktekonto in der Saar-Pfalz-Cup-Jahreswertung 2016  

 

Die vom ausrichtenden Verein RV Falke Donnersberg ausgewählte Zeitfahrstrecke war eine für den Verkehr gesperrte Industriestraße von 7 km Länge, die zwischen Rüssingen und Göllheim im Linksverkehr zu fahren war und die als Rundkurs ihren Wendepunkt kurz vor Göllheim hatte. Die im Zeitabstand von 1 Minute gestarteten Fahrer mussten in den Schülerklassen eine Runde fahren. Ab der U17-Jugend waren es dann bereits zwei Runden und das Zeitfahren der A/B/C-Amateure und U23-Männer erstreckte sich gar über drei Runden.

 

 

Die äußeren Bedingungen waren optimal, weil die Straße bei nicht zu heißem Wetter trocken war und kein Wind sich störend bemerkbar machte. Leider waren vom RSC Wörth bei dieser Meisterschaft nur drei Fahrer am Start, da Jannis Rapp bei den U13-Schülern das Rennen kurzfristig absagen musste. In seiner Schulklasse hatte ein böser Virus reihum viele Schüler mit hohem Fieber ins Bett gezwungen, weshalb an einen Start in Rüssingen nicht zu denken war.

 

Im ersten Rennen um 9:30 Uhr war von den drei in die Nordpfalz angereisten Wörther Fahrern, zunächst Philipp Schäfer-Morell im Rennen der U17-Jugend am Start. Am Ende der beiden Runden blieb die Uhr für Philipp bei 21:03 Minuten stehen. Mit einer Durchschnitts-Geschwindigkeit von 29,4 km/h (* siehe Anmerkung) blieb Philipp im Rahmen seiner im Training über diese Distanz gefahrenen Zeiten. Als Fahrer im ersten U17-Startjahr brachte ihm seine gute Leistung einen hervorragenden 8. Platz und damit eine Top-10-Platzierung ein. Für dieses gute Ergebnis wurde Philipp allgemein eine große Anerkennung gezollt. 

 

(*) Anmerkung: der Schreibfehler 29,4 km/h hätte so nicht stehen bleiben dürfen, zumal unser jüngerer U15-Fahrer Lars Hartkorn über 1 Runde schon 33,6 km/h schnell war. Aber auch die 39,4 km/h sind wegen des 200 m hinter dem Ziel liegenden Wendepunktes noch zu niedrig. Die Fahrtzeit von 21:03 min für zwei Runden mit 14,4 km, entspricht einem Schnitt von 41,1 km/h. Auf dem welligen Kurs mit drei Wenden hat der von Philipp erreichte Durchschnitt deshalb durchaus die Anerkennung der anwesenden Rennbeobachter verdient gehabt - Chapeau !

 

Wie sein Vater berichtet, hatte Philipp Schäfer-Morell im Training auf der 11,8 km langen Strecke Scheibenhardt -  Steinfeld unter idealen Verhältnissen (topfebene Strecke, kein Wind, keine Wende) sogar einen Schnitt von 42,7 km/h erreicht.      

 

Im folgenden Rennen der U15-Schüler vertrat Lars Hartkorn als zweiter Fahrer die Wörther Farben. Leider machte sich sein Trainings-Rückstand nach einer verletzungsbedingten längeren Pause im April bemerkbar, so dass die Uhr für Lars nach dem Überqueren des Kontaktstreifens am Ziel bei 12:28 Minuten stehenblieb. Damit hatte Lars mit vollem Einsatz fahrend eine Durchschnitts-Geschwindigkeit von 33,6 km/h erreicht. Die Zeitdifferenz zu den am Ende vor ihm liegenden Fahrern, war allerdings so gering, dass sein 16. Platz zu der Hoffnung berechtigt, dass er in den nächsten Rennen den Anschluss zu den Fahrern im Mittelfeld halten kann.

 

Nach den beiden Rennen am Vormittag, war dann um 11:30 Uhr der Start für die U11-Fahrer bei ihrem auf 2 km verkürzten Zeitfahren. Julian Hindsch konnte seinen Start bei den Fahrern der Jahrgänge 2006/2007 kaum erwarten. Als es dann im Minutentakt losging und Julian die hügelige Strecke voller Begeisterung in Angriff nahm, gab es für ihn kein Halten mehr.

 

 

 

Seine Fahrzeit von 4:16 Minuten brachte Julian unter den sechs gemeldeten Fahrern seines Jahrgangs auf einen sehr guten 3. Platz und damit auch auf das Siegerpodest. Freuen durften sich die Nachwuchsfahrer bei der Sieger-Ehrung über einen mit schönen Dingen gefüllten Rucksack und die verdiente Urkunde.

 

 

Da die Meisterschaft im Einzel-Zeitfahren in Rüssingen auch für die Renn-Serie um den Saar-Pfalz-Cup zählte ( http://www.saar-pfalz-cup-radsport.de ), verbuchten Philipp und Julian ganz nebenbei auch noch wertvolle Punkte auf ihrem Konto in der Jahres-Wertung 2016. Die 14 Punkte für den 2. Platz in Überherrn und die 13 Punkte für den 3. Platz in Göllheim, ließen das Konto für Julian Hindsch schon auf 27 Punkte anwachsen. Die Bilanz für Philipp Schäfer-Morell weist unter dem Strich auch schon 21 Punkte auf, die sich aus 13 Punkten für den 3. Platz in Überherrn und 8 Punkte für den 8. Platz in Göllheim ergeben.