Am 07. / 08.01.2017 fand die diesjährige DM im Querfeldein / Cyclocross im pfälzischen Queidersbach statt. Im Rahmen eines Einlagen-Omniums wurde am 07.01.2017 zeitgleich das Finale im Gunsha-Pfalz-Cross-Cup ausgefahren. Angereist aus Wörth waren die Starter allesamt am 07.01.2017. Eisig kalt bei Minus 13 Grad (!) und tiefgefrorenem Boden stand ein hartes Stück Arbeit auf dem Tagesplan. Im Verlauf des Wettkampfes sollten die Temperaturen nämlich nicht höher steigen als bis Minus 5 Grad...

Aus Sicht des RSC Wörth gab es aus beiden Wettbewerben zu berichten.

Die meisten Wörther starteten im Gunsha Cup Finale.

Jannis Rapp, U13, nur einen Punkt hinter dem Gesamtführenden Teo Deblock gelistet, machte sich noch berechtigte Hoffnung auf den Gesamtsieg der Serie aus 5 Wettbewerben, sollte doch zum Schluss über ein Streichergebnis der Sieger aus 4 der 5 Wettbewerben ermittelt werden. Der Wettbewerb wurde in einem Omnium aus Parcours, Geländelauf und einer Runde auf der original DM-Strecke ausgetragen. Gelang Jannis im Parcours nur ein 5. Platz, konnte er im Geländelauf mit einem 2. Platz wieder wichtige Punkte aufholen (das fleißige Lauftraining zahlte sich bei diesen widrigen Bedingungen wirklich aus). Die DM-Strecke im anschließenden Rennen lag Jannis richtig gut. Jannis setzte sich gleich vom Start weg an die Spitze, dicht gefolgt von Max Oerlzen, Hamburger RG. Durch eine unglückliche Startfolge mit den U11ern gab es an den Treppen-Hindernissen ein Aufeinandertreffen der U11 mit der U13, konnte Max sich hier schnell noch durchdrücken, wurde Jannis von den U11ern am Weiterkommen gehindert und somit auch kräftig eingebremst. Trotz aller Mühe konnte er den davon geeilten Max Oerlzen nicht mehr einholen und schaffte es beim CX-Rennen auf einen tollen 2. Platz. Somit musste er sich im Omnium nur Linus Schmid, RRC Endspurt Mannheim, geschlagen geben, der einen tollen Parcours und einen 1. Platz im Geländelauf hinlegte und somit knapp vor Jannis auf Platz 1 landete. Max Oerlzen wurde Dritter.

 IMG_6981-2.jpg - 979.89 kB

Jannis Rapp zurück vom Falkenstein - auf dem Weg ins Stadion in Richtung Brücke / Ziel.

 

In der Gesamtwertung rutschte Jannis Rapp einen Punkt vor Teo Deblock vom RoadTeam Val de Moder und konnte als Gesamtsieger im 2. Gunsha Pfalz Cross Cup der Saison 2016 / 2017 die Ehrung auf der DM-Bühne in Empfang nehmen. Glückwunsch hierzu, natürlich auch an seinen Trainer Gilbert Zwick!

Auf dem Dritten Platz landete Linus Schmid mit 44 Punkten und auf Platz vier Messane Bräutigam (38 Punkte) vom RSV Rheinzabern. Bei der Ehrung wurde der dritte Platz leider falsch aufgerufen, weshalb Messane auf dem Treppchen stand und nicht Linus.

 IMG-20170108-WA0002-2.jpg - 450.75 kB

Siegerehrung Gunsha-Pfalz-Cup der U13, links im Bild Georg Preisinger (Gunsha-Chef und Sponsor)

 

 

In der U11 standen gleich drei Wörther Nachwuchs-Fahrer am Start:

Jakob Rapp (2010), Mate Toth-Bauer (2007) und Etienne Hüttl (2007). Auch hier wurde ein Omnium aus Parcours, Geländelauf und einer verkürzten Runde auf der DM-Strecke ausgetragen. Im Parcours konnte Etienne sehr gut abschneiden. Jakob und Mate spielten ihre Stärken vor allem im Geländelauf und im anschließenden CX-Rennen auf der DM-Strecke aus. Hier überraschte vor allem Jakob Rapp als jüngster Teilnehmer der gesamten U11-Truppe mit einem super 5. Platz. In der Tageswertung belegte Mate Toth-Bauer einen sehr guten 4. Platz, Jakob Rapp einen super 6. Platz und Etienne Hüttl schloß die Runde als 7. ab.

In der Gesamtwertung der U11 im Gunsha-Pfalz-Cross-Cup landeten die Wörther wie folgt:

Jakob Rapp Platz 4 (!) als jüngster Teilnehmer, Mate Toth-Bauer Platz 5 und Etienne Hüttl Platz 7.

Auch hier Glückwunsch an alle!

 IMG-20170108-WA0005-2.jpg - 340.86 kB

Siegerehrung U11 im Gunsha-Pfalz-Cross-Cup der Saison 2016 / 2017.

 

 

Im U17-Rennen der DM Cyclocross 2017 war Lars Hartkorn vom RSC Wörth am Start.

Im wohl interessantesten Rennen des Tages startete unser Lars Hartkorn. Spielte sich in der Dreier-Spitze aus Tom Lindner, Leon Brescher vom RSC Linden und Henri Uhlig ein nahezu unglaublich interessanter Kampf um die Platzierungen ab, kämpfte Lars hart mit sich und den widrigen Bedingungen weit unter dem Gefrierpunkt und konnte schlussendlich als 39. sein Debut in einer Deutschen Meisterschaft beenden. Er platzierte sich vor seinem Trainingspartner Lukas Krause vom TSV Neupotz.

Das Rennen gewann Tom Lindner vor Leon Brescher und Henri Uhlig.

 

 

Bericht von Thorsten Rapp,

RSC Wörth