Auf dem Sportgelände in Mehlingen bei Kaiserslautern fand am 4. Advent die 3. Auflage des Mehlinger Weihnachts-Crossrennens „X-Mas X“ statt. Ein großes Kompliment  an die Sportfreunde vom RV „Vorwärts“ Mehlingen, haben sie doch einen tollen, anspruchsvollen Parcours mit vielen verschiedenen Handicaps z.B. Buckelpiste, Spitzkehre, Sandgrube, Traverse und Hindernissen aufgebaut. Das Wetter war neblig trüb und nasskalt. Genau das Richtige für versierte Crossfahrer.

 

Lars Hartkorn war als Jugendfahrer wie üblich der erste Teilnehmer unseres Vereins an diesem Renntag. Er belegte am Ende den 10. Platz und kann sich somit eine weitere Platzierung auf sein Konto schreiben. Es siegte ein überlegener Leon Brescher (RSC Linden). Leon dürfte ein heißer Favorit bei der Cross-DM in Queidersbach sein. Vor zwei Jahren wurde er schon einmal Deutscher Meister der U15 in Borna.

 

Dann machten sich die Schülerklassen U11 und U13 zum Start bereit. Diese Rennen waren offen für alle Kinder. Sie bestanden aus einem 300m Lauf auf der Tartanbahn und 2 verkürzten Runden auf der Radcrossstrecke. Es wurde ohne Zwischenstopp, a la „Le-Mans“, gestartet.

  

In der U13 hatten wir Jannis Rapp am Start. Waren beim Wechsel noch 2 Teilnehmer vor ihm, sagte er sich wohl, dass erst am Ende der Jagd die Hasen gezählt werden. Kurz darauf hatte er sich auch schon an die Spitze gesetzt und nun baute er Tritt für Tritt seinen Vorsprung aus, fuhr auf und davon. Im Ziel angekommen, war Jannis sichtlich zufrieden mit dieser Leistung.

     

Sein kleiner Bruder Jakob hatte da in der U11 weniger Glück. Er kam insgesamt 3 mal zu Fall. Für so einen kleinen Mann ist es in Relation auch eine mords Schwierigkeit sein Rad über ein Hindernis oder Treppen zu hieven. Aber wenn Jakob so weiter macht, hat er eine erfolgreiche Zukunft vor sich. Er belegte den 8. Platz.

Unser Neuzugang Etienne Hüttl stand erst zum zweiten Mal am Start der U11. Er lag anfangs des Laufs noch weit hinten, doch arbeitete er sich kontinuierlich nach vorne. Kaum auf dem Rad konnte er seine Position halten. Die 2 Runden waren sehr hart. Aber am Ende strahlte Etienne über seinen 6. Platz und die ersten Punkte im „Gunsha CX-Cup“.

     

Alle waren überrascht, als Martina Haben (geb. Zwick) plötzlich mit ihrem Crossrad da stand. Und dann ging sie auch noch im Hobbyrennen an den Start. Die Radcross-WM-Teilnehmerin und 3. der Straßen DM 2014 zeigte vom Start weg, dass sie es noch drauf hat. Die junge Mutter ließ sich auch nicht von den Männern unterkriegen, kam mit den Besten ins Ziel und war mit Abstand die Siegerin in der Frauenwertung.

Als nächstes Rennen steht die Deutsche Meisterschaft im Radcross in Queidersbach am 8.Januar 2017 auf dem Programm und das sollte keiner versäumen, der harten Sport erleben will.

 

Klaus Schäfer-Morell