Alle Jahre wieder

Die Weihnachtsfeier des RSC Wörth fand in diesem Jahr nicht wie gewohnt im Gemeindesaal der Friedenskirche Wörth statt, sondern wir sind aus gegebenem Anlass in den evangel. Gemeindesaal Minfeld ausgewichen. Eine Alternative die von den Besuchern wohlgefällig aufgenommen wurde. Die Räumlichkeiten waren festlich dekoriert und die Damen des RSC Wörth hatten sich alle Mühe gegeben, mit tollen Salaten und leckeren Kuchen für das leibliche Wohl zu sorgen. Herzlichen Dank für die kulinarischen Mitbringsel.

Franz Rauschenberger, der 1. Vorsitzende, begrüßte die Ehrengäste, Thomas Ackermann nebst Gemahlin und Lothar Wirth, als langjährige Helfer und Unterstützer in der Not bei unserem Radrennen. Unter den 60 Vereinsmitgliedern wurden insbesondere die neuen Mitglieder begrüßt und vorgestellt, so Fam. Hüttl, Fam. Höppner, Fam. Sucietto, Fam. Persohn und Fam. Kövago. Franz dankte allen fleißigen Helfern für die ideenreiche Vorbereitung unseres Festes.

 

Nach dem gemeinsamen Festschmaus wartete alles ganz gespannt auf den Nikolaus.

Da trat er auch schon in Begleitung seines Weihnachtswichtels in den Saal. Der Wichtel hatte keck dem Weihnachtsmann die Rute abgenommen, damit er auch ja nicht auf die Idee kommen könnte jemanden damit zu hauen. Die Gäste lachten Tränen als die beiden mit frechem Witz unsere Vereinskinder unter 13 Jahren beschenkten.

 


Der 1. Vorsitzende ehrte Jutta Zwick für ihre 25-jährige Mitgliedschaft. Ebenfalls 25-jähriges Jubiläum hatten Martina Haben (geb. Zwick) und Fahri Sert.

Den Wanderpokal des RTF-Vereinsmeisters erhielt abermals Peter Müller, doch im Hintergrund wittert die Konkurrenz schon auf die Beute. Im nächsten Jahr wird es Peter nicht so leichtgemacht.

Weiterhin wurden die Trainer, Simone, Gilbert und Klaus geehrt, die jahrein, jahraus viel Zeit investieren um die Kinder zu trainieren, zu betreuen und zum Erfolg zu führen.

Die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft vom 23.Sep 2017 (siehe Bericht „Vereinsmeisterschaft 2017 mit Teilnehmerrekord“) wurde wie angekündigt an diesem Abend nachgeholt.

Die Rangfolge bei den Nachwuchsfahrern war 5. Raphael, 4. Jonas, 3. Màtè´, 2. Etienne. Der verdiente Sieger war Jakob. Jedes Kind erhielten einen kleinen Pokal.

Bei den Ladies war Simone vor Nicole platziert. Pechvogel dieses Wettkampfs war Susanne. Sie erhielt ein „Trostpflaster“ und „Süßes“, um genügend Energie für die nächste Vereinsmeisterschaft zu sammeln.

Ein Fläschchen Wein, wahlweise naturtrüber Apfelsaft erhielten die 11 Männer der Vereinsmeisterschaft: Fardin, Jürgen, Lars, Robin, Herbert, Thorsten, Nico, Oswald, Daniel und Peter. Klaus eroberte den Wanderpokal als neuer Vereinsmeister.

Dem Verein wurde unser Rennteam für die Rad-Saison 2018 vorgestellt. Diese sind:

in der Klasse U13:   Etienne Hüttl (erstjährig),
                                 Máté Tóth-Bauer (erstjährig)

in der Klasse U15:   Jannis Rapp (erstjährig)

in der Klasse U17:   Nico Kövago (erstjährig)

                                 Daniel Kauffmann (zweitjährig)

                                 Lars Hartkorn (zweitjährig)

Dazu gesellten sich viele sehr junge Sportler der 1. Schritt-Klasse, welche noch keine Lizenz haben.

 


Unsere Athleten werden mit ihren Trainern bei einem separaten gemeinsamen Essen zum Jahresbeginn das zurückliegende Radsportjahr analysieren und die Ziele für die kommende Saison stecken.

 

Während einer Kaffeepause wurden die Lose für den nächsten Event verkauft.

 

 

Die reichhaltige Tombola, in bewährter Weise moderiert von Peter Müller, war ein weiterer Höhepunkt dieser wirklich gelungenen Weihnachtsfeier. Der Hauptpreis, ein original Bora–hansgrohe Radtrikot nebst Radhose, gesponsert von einem namentlich nicht weiter genannten ortsansässigen Radprofi, verblieb auch durch die glückliche Gewinnerin, innerhalb der Ortsgrenze Minfelds.

Zum krönenden Abschluss moderierte Philipp Schäfer-Morell souverän ein Quiz mit kniffligen Fragen, rund um das Radsport- und Vereinsgeschehen. Die Gewinne in der Erwachsenen- und Nachwuchskategorie gingen diesmal an ein Geschwisterpaar aus Wörth.

Damit war der offizielle Teil der Weihnachtsfeier beendet, doch im Gemeindesaal wurde noch lange gefachsimpelt und weitergefeiert.

 

Einen ganz herzlichen Dank an alle Helfer, die zum Gelingen dieses wunderschönen Abends beigetragen haben.

Wir wünschen allen eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit und ein glückliches und gesundes 2018. Unseren Sportlern drücken wir die Daumen, dass sie ihre gesteckten Ziele erreichen mögen, bleibt gesund und unverletzt.

 

Die Vorstandschaft des RSC Wörth

Bilder: Frank Päsler